Und der Mann als nette Beigabe

Such fine Ladies lässtern sich im Westflügel quer durch die Musikgenres

Von Angelika Kratz

Syke! Im Mai 2013 eroberten die „Such Fine Ladies“ im Westflügel, der Wohn und Arbeitsgemeinschaft seelenpflegebedürftiger Menschen, erstmalig die Herzen von Bewohnern und ihren Gästen. Punktgenau landeten die beiden toughen Frauen nun als Wiederholungstäterinnen zum Valentinstag mit ihren ganz speziellen fraulichen Lästereien in offenen Armen.

 

 

Bis auf den letzten Platz waren die Stühle besetzt. Das wunderschöne Lästern des A-Cappella-Duos über eigene kleine Defizite zwischen Schuhrausch und Klamottenwahn, sowie der einfach nicht abkömmlichen Männerwelt hatte sich längst durch Syker Lande gesprochen. „Einfach mal reinschauen, sich an den flotten Stil des Duos gewöhnen“, dauerte bei den Neulingen nur wenige Minuten.

 

Die musikalische Medizin gegen den Frühjahrsblues wirkte mit dem neuen Programm der „Such Fine Ladies“ mit allen Risiken und Nebenwirkungen von guter Laune.

 

Hinter den Ladies verbergen sich in der Normalwelt zwei Damen, die ihren Beruf als Ärztin und Betriebswirtin ausüben. Seit zwölf Jahren gibt es indes ein zweites Leben von Ingrid Strajhar-Herbig und Julia Jansky-Heldmann auf der Bühne. Für soziale Projekte singen sie voller fraulicher Leidenschaft und nehmen mit der Hilfe bekannter und leicht umgedichteter Ohrwürmer ihr Publikum mit auf die eigene Ansicht der Menschheit.

 

Die ist auch 2014 voller weiblicher Eitelkeit, schöner Schuhe, Handtaschen und allem nötigen Schnickschnack, der den grauen Alltag herrlich bunt macht. Dazu gehört natürlich auch der Mann als nette Beigabe. Zwischen aktuellen Hits von Annett Louisan „Drück die 1“, folgte mit Reinhard Mey ein viel applaudierter Gang durch einen Baumarkt. Über sieben Brücken ging das Publikum mit Peter Maffay und landete mit einem „Love me tender“ genau den richtigen Kick gegen alle eventuellen Frühjahrsmüdigkeiten. „Mary Lou“ präsentierte sich auch etwas anders mit leicht umgedeuteten Textzeilen auf deutsch. Bei „It‘s raining Men“, regnete es zwar nur zwei hagere Barbie-Kerle – aber immerhin landete die Glücksbotschaft am Valentinstag mitten im Herz des begeisterten Publikums.

 

Ohne Zugabe ging es natürlich nicht für die „Such Fine Ladies“ von der mit vielen fraulichen und teilweise ganz schön frechen erotischen Utensilien bespickten Bühne.

 

„Das „Lolipop“ poppte sich hörbar durch alle Reihen und wurde anschließend mit einem Herzchen-Lutscher zum Valentinstag belohnt.

 

Im Hintergrund hatte das Küchenteam um Chef Frithjof von Glahn bereits seinen eigenen glanzvollen und sehr kulinarischen Auftritt auf die eigenen Bretter, die weiß eingedeckten Tische in der Halle gebracht. Hausherrin Christa Kröning strahlte mit allen Gästen um die Wette, denn einmal wieder war dem Westflügel eine ganz besondere Öffnung nach außen gelungen.

 

Aus der Syker Kreiszeitung vom 17.02.2014