Musikalische Medizin: nicht nur gegen den Winterblues 

Unter dem Motto “Thank you for the music“ hat sich das A-Cappella-Duo Such Fine Ladies (Julia Jansky-Heldmann/Sopran und Ingrid Strajhar-Herbig/Alt und Mezzo) vor 10 Jahren zusammengefunden, um eigene Arrangements von Hits aus den 60/70- und 80-iger Jahren aus dem Bereich Rock-Pop – von Abba bis Elvis- gerne mit einem ironischen Augenzwinkern und viel Herzblut - manche sagen auch Schmalz - zum Vortrag zu bringen. Und das immer für einen guten Zweck!

In den vergangenen Jahren konnte z. B. durch die Gagen ein von ihnen in Zusammenarbeit mit dem Chorprojekt Shosholoza e.V. aus Delmenhorst betreutes Strassenkinderprojekt in Südafrika unterstützt werden, das obdachlosen und verwaisten Kindern zu Schul- und Berufsausbildung und Perspektive verhilft.

Seit 2006 haben die Such Fine Ladies, sie nennen sich selbst auch die "Schnulzenköniginnen", erstmals die Bremer Hospizbewegung unterstützt - und das nicht nur finanziell, sondern durch Auftritte in den Einrichtungen, wie z.B. im Hospiz Walle. Die Idee, Menschen und deren Angehörige, die aufgrund einer Erkrankung nicht mehr in der Lage sind ein Konzert zu besuchen musikalisch zu unterhalten, findet stets großen Anklang. Auch in Senioren-Einrichtungen wurden sie schon gesichtet und sorgten für gute Laune.

Als "So feine Damen“, nicht unhübsch, nicht uncharmant, nicht langweilig, haben sie sich inzwischen einen treuen Fan-Kreis erobert, dem gleichfalls der Benefiz-Charakter am Herzen liegt, sodass über die Jahre viele tausend Euro zusammengekommen sind und das Trio auf diese Weise die Mutter vieler Patenkinder geworden ist.

Der Weser Kurier berichtete deshalb über ihr Engagement und den üppigen Spendentopf in ihrer Ausgabe vom 14.07.2012.

Im Jahr 2007 sind sie, durch ihre musikalischen Erfolge im privaten Bereich ermutigt, im "Haus im Park" in Bremen erstmals öffentlich aufgetreten. Die große positive Resonanz des Püblikums führte zu weiteren Auftritten, z.B. im Schnürschuhtheater, im Casinotheater, auf der Treue, dem Kulturhaus Walle, demTheaterschiff, usw…. beklatscht von begeistertem Publikum.

Derzeit sind sie dabei die Provinz zu erobern und haben beschlossen mit Buxtehude und Delmenhorst zu beginnen.

Ihr neues Programm “Liebe und andere Katastrophen“ strapaziert dabei Lachmuskeln und Tränendrüsen gleichzeitig.

Sie legen Wert darauf hinzuweisen, dass wissenschaftlich erwiesen ist, dass Musik das ideale Gegenmittel gegen Depressionen und Frühjahrsmüdigkeit ist und empfehlen stets zahlreiches Erscheinen zum nächsten Konzert. Zum Vergnügen des Publikums äussern sich die Such Fine Ladies zu allen wesentlichen Lebensfragen und insbesondere auch zum Geschlechterk®ampf: dieses mit allen Mitteln der Popmusik!

 

Im wahren Leben sind die Ladies übrigens als Ärztin und Betriebswirtin unterwegs.